Accept Cookies?
         

Start für große Rücken-Fit-Aktion

Im Beisein von Gesundheitsminister Alois Stöger, den ASKÖ-Präsidenten Peter Wittmann (Bund) und Rupert Dworak (Niederösterreich) startet die Wopfinger Baustoffindustrie als erster Großbetrieb in Niederösterreich ein umfassendes Rücken-Gesundheitsvorsorgeprogramm für die gesamte Belegschaft. Das intensive Fitness-Programm wird von der ASKÖ durchgeführt und geht über drei Monate.

"Die Gesundheit unserer Mitarbeiter ist einer unserer wichtigsten Erfolgsfaktoren, denn wenn unsere Mitarbeiter gesund sind, fühlen sie sich wohler, sind leistungsfähiger und haben mehr Freude an der Arbeit", analysiert Robert Schmid, Geschäftsführer der Baumit Beteiligungen GmbH, anlässlich des Starts der großen Rücken-Fit-Aktion in Wopfing. Auch Gesundheitsminister Alois Stöger zeigt sich während seines Besuchs in Wopfing vom Engagement der Wopfinger Baustoffindustrie begeistert: "Betriebliche Gesundheitsförderung ist ein zentraler Ansatz meiner Gesundheitspolitik. Daher freut es mich zu sehen, wenn Betriebe die Gesundheit der Belegschaft fördern und stärken. Genau das ist hier der Fall."

Wopfing etabliert Rücken-Fit-Check-Aktion in Niederösterreich
Als erster Großbetrieb Niederösterreichs bietet die Wopfinger Baustoffindustrie ihren Mitarbeitern ab sofort kostenlos ein umfassendes Rücken-Fit-Programm an. Das Programm wurde von der ASKÖ entwickelt und wird von Sportwissenschaftlern und geschulten Trainern durchgeführt. Bei einer sportwissenschaftlichen Einstiegsuntersuchung (Back Check, Muskelfunktionsüberprüfung, Spinal Mouse-Wirbelsäulenscreening) wird der Fitnesszustand jedes einzelnen Mitarbeiters eruiert, danach über drei Monate ein intensives Trainingsprogramm in Gruppen angeboten. Abschluss des Rückenprogramms ist ein sportwissenschaftlicher Re-Check zur Feststellung des Trainingserfolgs. "Es freut uns sehr, dass die Wopfinger Baustoffindustrie mit uns zusammenarbeitet. Damit können wir unser Fit-Check-Modell, das bereits in einigen Teilen Österreichs erfolgreich zum Einsatz gekommen ist, jetzt auch in Niederösterreich etablieren", so ASKÖ-Präsident und NRAbg. Peter Wittmann.

Wopfing setzt auf betriebliche Gesundheitsvorsorge
Das Thema Gesundheitsvorsorge wird bei der Wopfinger Baustoffindustrie bereits seit Jahren großgeschrieben. Tradition hat mittlerweile schon der Monat des Apfels, der heuer bereits zum sechsten Mal stattfindet, und in dem alle Mitarbeiter ein Monat lang am Arbeitsplatz gratis Äpfel bekommen. Aber auch im Bereich Sport hat sich bei der Wopfinger Belegschaft bereits viel getan: So führte das Unternehmen im Rahmen seines Gesundheitsschwerpunkts regelmäßige Sportveranstaltungen, wie Lauftreffs, Radausflüge oder Nordic-Walking-Runden, für seine Mitarbeiter durch. Im vergangenen Jahr stand die Sicherheit am Arbeitsplatz im Mittelpunkt. Bei dieser Aktion wurde das Sicherheitsbewusstsein am eigenen Arbeitsplatz gefördert und so die ohnehin schon geringe Anzahl an Arbeitsunfällen noch weiter gesenkt. "Rückenleiden gehören heute zur Volkskrankheit Nummer Eins. Deshalb ist die Rücken-Fit-Aktion eine optimale Fortsetzung unserer Gesundheitsvorsorge", so Robert Schmid. Ziel der Wopfinger ist es, über 100 Kolleginnen und Kollegen für die Teilnahme zu gewinnen. "Es ist uns ein besonderes Anliegen, unsere Mitarbeiter in der Produktion für das Programm zu begeistern."

Innovativ in allen Bereichen
Die Wopfinger Baustoffindustrie gehört mit ihren 410 Mitarbeitern und einem jährlichen Umsatz von 155 Millionen Euro zu den wichtigsten Leitbetrieben im südlichen Niederösterreich und ist einer der bedeutendsten Arbeitgeber im Großraum Wiener Neustadt. So kommen 65 Prozent der Mitarbeiter direkt aus der Region. Robert Schmid: "Wenig Primärenergie und viel Gesundheit - das sind die Grundlagen aller unserer Innovationen der Zukunft - bei Produkten, in der Produktion und bei den Menschen, mit welchen und für die wir arbeiten - das ist unsere Unternehmensphilosophie."

zurück