Steinbruch

Wopfinger Baustoffindustrie GmbH - Steinbruch Überall dort, wo vor Jahrmillionen Meere waren und sich später Gebirge gebildet haben, kann Kalkstein vorkommen. Denn Kalkstein ist ein natürlicher Rohstoff, der aus Ablagerungen von Schalen fossiler Kleinstlebewesen entsteht.

Das "Herz" der Wopfinger Baustoffindustrie ist der große Steinbruch Dürnbach in Waldegg nahe dem Werk. Hier wird seit 1967 Kalkstein gewonnen. Der Kalkstein bildet die wichtige Grundlage für zahlreiche Baustoffe, die in Wopfing erzeugt werden. Jährlich werden mittlerweile 1,4 Millionen Tonnen Kalkstein abgebaut. Die Kalksteinvorräte reichen noch mindestens für die nächsten 50 Jahre. Kalkstein wird über Tag abgebaut.

Dafür wird der feste Kalkstein durch Sprengungen gelockert. Im Wopfinger Steinbruch wird ein- bis zweimal wöchentlich gesprengt.

Nach der Sprengung werden die Bruchsteine mit schweren Baggern aufgenommen und mit Muldenkippern in die Brechanlage transportiert, wo sie grob zerkleinert werden. Im Anschluss wird der Kalkstein unter Tage zur Siebanlage gefördert. Dort erfolgt die Aufteilung in die 3 unterschiedlichen Fraktionen, die im Werk benötigt werden. Um den Transport vom Steinbruch ins Werk möglichst umwelt- und ressourcenschonend durchzuführen, wurde in Wopfing zwischen 2001 und 2003 ein neuer Förderstollen mit 2 Sturzschächten errichtet. Im Stollen wird der Kalkstein auf einem über einen Kilometer langen Förderband unter Tage ins Tal gefördert. So werden nur die letzten drei Kilometer vom Steinbruch ins Werk mittels LKW zurückgelegt. Mit der Errichtung des Förderbands wurde auch die Brechanlage in den Stollen verlegt, dadurch erreicht man eine massive Staub- und Lärmreduktion.

Wopfinger Baustoffindustrie GmbH - Steinbruch